50 Jahre Mauerbau – meine Radreise in die geteilte Vergangenheit

Peace-Zeichen - Bemalung an Resten der Berliner Mauer, Berlin 30. September 2009; Foto / Copyright © Astrid Johann

Peace-Zeichen - Bemalung an Resten der Berliner Mauer, Berlin 30. September 2009; Foto / Copyright © Astrid Johann

Gestern vor 50 Jahren wurde in Berlin die Mauer errichtet, die 28 Jahre die Menschen zwischen Ost- und Westberlin trennte. Zudem riegelte generell der Eiserne Vorhang die Menschen aus Osteuropa von denen in Westeuropa auf unmenschliche Art und Weise ab. In Gedenken an die Opfer, die auf der Flucht an der Mauer, generell an der innerdeutschen und innereuropäischen Grenze ihr Leben ließen, möchte ich an die menschenverachtenden Machenschaften dieser Unrechtsregime erinnern, auf dass wir weder die Mauer noch ähnliche Machenschaften in Zukunft verklären!

Etwa 150 Menschen fanden an der Berliner Mauer den Tod, exakte Zahlen existieren nicht, da das DDR-Regime versuchte, die Todesopfer zu vertuschen. An der deutsch-deutschen Grenze starben auf der Flucht über 1390 Menschen.

Aufklärung, Geschichtsbewusstsein und authentische Geschichte sind (mir) wichtig. Deshalb unternahm ich vor zwei Jahren im Sommer eine Radreise auf Teilen des Iron Curtain Trails entlang des ehemaligen Eisernen Vorhangs und am Grünen Band in Deutschland, sprich der einstigen deutsch-deutschen Grenze. Ende September bis 3. Oktober verbrachte ich vier Tage in Berlin, um mit dem faltbaren Liegerad Toxy Flite am Mauer-Radweg entlang zu radeln. Viele Menschen erzählten mir von ihren persönlichen Erfahrungen vor, während und nach dem Mauerbau und ebenso nach dem Fall der Mauer. Ich erfuhr große Gastfreundschaft und möchte mich bei allen, die mir freimütig eine Unterkunft und ihre Zeit gewährten, dafür bedanken!

Ebenso ein herzliches Dankeschön an Arved Klütz, Hersteller der Toxy Liegeräder, der mir für die Testtour nach Berlin das faltbare Flite zur Verfügung stellte. Es ist völlig unkompliziert zu falten und kann in jedem Zug mitgenommen werden – ohne Fahrradkarte, außerdem ist das Fahren in der Großstadt mit etwas Übung kein Problem gewesen. Auch von daher ist es ein sehr empfehlenswertes, leicht fahrbares Gefährt für alle, die gerne unterwegs sind, schnell und flexibel sein wollen – und es lieben, dabei die Füße hoch zu legen.

Weitere Fotos meiner Radreise auf dem Iron Curtain Trail in Deutschland, Österreich, der Slowakei, Tschechischen Republik und Ungarn und auf dem Mauerradweg in Berlin auf meiner facebook-Seite.

Mehr Informationen zum Mauerbau auf der Seite der Tagesschau

(‘Gedenken an den Mauerbau – “Das Ende der Teilung kann Mut machen” ‘ und weiterführende Links zum Thema)

"Du hast gelernt was Freiheit heißt und das vergiss nie mehr" A. Sécrit. Mit dem Toxy-Flite (www.toxy.de) an der East Side Galery, Berliner Mauer-Reste, 1. Oktober 2009; (Foto / Copyright © Astrid Johann)

Fotos / Copyright © Astrid Johann

About these ads

Über Immer auf Rad

http://astridtobe1.wordpress.com/
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s